Ergebnisse der Landtagswahl 2011

An der gestrigen Wahl zum Landtag beteiligten sich 265 von 448 wahlberechtigten Lünebachern, das entspricht einer Wahlbeteiligung von 59.2%. Gegenüber der letzten Landtagswahl in 2006 musste die SPD mit -17,3% in den Landessstimmen und -9,4% in den Wahlkreisstimmen die deutlichsten Verluste hinnehmen. Die Grünen gehen mit einem Zuwachs von +9,3% Landesstimmen und +10,6 Wahlkreisstimmen mit dem höchsten Zugewinn aus der Landtagswahl hervor. Lünebach folgt damit weitest gehend dem Landestrend. Die CDU ist mit 38,8% der Landesstimmen der Wahlgewinner, die FDP schafft die Fünfprozenthürde mit 5,5% in Lünebach knapp. Gegenüber dem Landeswahlergebnis sind die beiden Parteien damit in Lünebach stärker vertreten. Ebenso ist das Ergebnis der Linken mit 4,3% etwas höher als im Landessdurchschnitt. Mit 7,5% sind die Freien Wähler in Lünebach viertstärkste Partei und legen das zweitstärkste Stimmenwachstum (+6,7%) vor. Die vorläufigen Ergebnisse im Detail in der Vollansicht.

  Landtagswahl 2011 Landtagswahl 2006 Bundestagswahl 2009
Wahlkreisstimmen Landesstimmen Wahlkreisstimmen Landesstimmen Zweitstimmen
Anzahl % Anzahl % Anzahl % Diff.1) Anzahl % Diff.1) Anzahl % Diff.1)
Wahlberechtigte 448 448 458 458 454
Wähler/Wahlbeteiligung 265 59,2 265 59,2 243 53,1 6,1  243 53,1 6,1  242 64,2 -5,0 
Ungültige Stimmen 14 5,3 10 3,8 13 5,3 0,0  3 1,2 2,6  2 0,8 3,0 
Gültige Stimmen 251 94,7 255 96,2 230 94,7 0,0  240 98,8 -2,6  240 99,2 -3,0 
SPD 80 31,9 79 31,0 95 41,3 -9,4  116 48,3 -17,3  53 22,1 8,9 
CDU 73 29,1 99 38,8 94 40,9 -11,8  82 34,2 4,6  84 35,0 3,8 
FDP 27 10,8 14 5,5 22 9,6 1,2  18 7,5 -2,0  45 18,8 -13,3 
GRÜNE 43 17,1 30 11,8 15 6,5 10,6  6 2,5 9,3  25 10,4 1,4 
DIE LINKE2) 9 3,6 11 4,3 4 1,7 1,9  4 1,7 2,6  22 9,2 -4,9 
REP 0 0,0 –  3 1,3 -1,3  1 0,4 -0,4 
NPD 1 0,4 –  5 2,1 -1,7  4 1,7 -1,3 
ödp 0 0,0 –  0 0,0 0,0  0 0,0 0,0 
BüSo 0 0,0 –  0,0  0,0 
ddp 0 0,0 –  0,0  0,0 
FREIE WÄHLER3) 19 7,6 19 7,5 7,6  2 0,8 6,7  7,5 
PIRATEN 2 0,8 –  0,8  3 1,3 -0,5 
Sonstige –  4 1,7 –  3 1,3 – 
1) Differenz in %-Punkten zur Landtagswahl 2011. – 2) Die Partei „Die Linke“ ist aus einem Zusammenschluss der PDS und der WASG entstanden. Deshalb wird hier das Wahlergebnis der an der Landtagswahl 2006 teilnehmenden WASG zum Vergleich herangezogen. – 3) Die „Freien Wähler“ haben sich als eigenständige Partei konstituiert. Da sie sich aus der an der Landtagswahl 2006 kandidierenden Wählervereinigung „FWG“ ableitet, wird dieses Wahlergebnis als Vergleichsgrundlage herangezogen.

Quelle: Landeswahlleiter RLP

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.